1806: Das Jahr, in dem die Zukunft begann

Um 1800 gehörte Leer zu den aufstrebenden Handelsplätzen Deutschlands. Wegen ihres Hafens wurde die kleine Stadt das „Tor Ostfrieslands“ genannt. Deshalb zog es auch den jungen Gerichtsschreiber Johann Bünting aus dem oldenburgischen Edewecht an diesen Ort, wo er 1806 den Sprung in die Selbstständigkeit wagte.

In der Brunnenstraße 37 in Leer gründete er einen kleinen Kolonialwarenhandel: Tee, Kaffee, Tabak und Gewürze standen am Anfang einer Entwicklung, die bereits ein Jahrzehnt später rasant an Fahrt gewann.

Im Jahr 1815 trat Weert Klopp, Johann Büntings Schwager, in das Geschäft ein. Mit vereinten Kräften machten beide den kleinen Kolonialwarenladen zu einer immer bedeutenderen Größe im Handel. Und so wurden Teeimport, Tabakproduktion und Kaffeeröstung schon bald in Eigenregie betrieben.

Diese Bereitschaft, Dinge selbst in die Hand zu nehmen, ist übrigens für alle Aktivitäten der Bünting Unternehmensgruppe typisch und hat zu einem kontinuierlichen Ausbau der Geschäftsfelder geführt – bis hin zum heutigen Handelskonzern.

Bünting im Laufe der Zeit

1806

Johann Bünting legt mit der Eröffnung eines Kolonialwarenladens den Grundstein für das Unternehmen.

1815

Johann Büntings Schwager Weert Klopp tritt in das Unternehmen ein. Gründung der J. Bünting & Comp.

1853

Johann Bünting stirbt. Das Unternehmen ist zu dieser Zeit bereits eines der bedeutendsten Ostfrieslands und wird durch die Familie weitergeführt.

1967

Gründung der famila-Gesellschaft.

1971

Gründung der Combi-Gesellschaft.

1983

Der Betrieb wird in Holdinggesellschaft, Teehandelshaus und Großhandlung aufgeteilt.

1986/87

Kauf weiterer Betriebs- und Produktionsstätten für das wachsende Teehandelshaus. Bau des Verwaltungsgebäudes.

1989

Gründung der J. Bünting Beteiligungs AG. Kauf der Großhandelsgesellschaft Louis Thörner, Wallenhorst.

1992

Übernahme von 25 Kafu-Märkten im Nordwesten.

1996

Grundlegende Umstrukturierung der Gruppe: Klare Profilierung und Selbstständigkeit der Vertriebsgesellschaften, Bündelung zentraler, administrativer Aufgaben in der Bünting AG. Gründung der Gesellschaft MARKANT Nordwest.

2000

Einweihung des neuen Logistikzentrums in Nortmoor bei Leer.

2001

Übernahme der Großhandelsgesellschaft Kanne, Detmold. Gründung von MARKANT Ostwestfalen. Eröffnung des Bünting Teemuseums.

2005

Gründung der Bünting Systemkunden Handelsgesellschaft (BSH) als Vertriebsgesellschaft und Kooperationspartner für Großkunden.

2006

Bünting feiert 200-jähriges Jubiläum und gründet die Johann Bünting-Stiftung.

2007

Übernahme der Telepoint Elektrohandelsgesellschaft mbH & Co. KG und der Bünting E-Commerce GmbH & Co. KG.

2009

Ausbau des Großhandelsgeschäftes auf nationaler Ebene.

2012

Neubau des Teehandelshauses in Nortmoor mit neuem Besucherzentrum. Aufbau von myTime.de als eigenem Lebensmittel-Onlineshop.

2013

Übernahme von 33 Märkten der Supermarktsparte Minipreis-Läden GmbH inklusive eigenem Logistikzentrum in Salzkotten. Im Juli 2013 wird Bünting Electronic gegründet.

2015

Übernahme von 88 Märkten der Jibi Handel GmbH & Co. sowie der Coma Verbrauchermärkte GmbH & Co. KG.