Bünting fokussiert sich auf Kerngeschäft

Bünting Unternehmensgruppe

13.01.2017

Jahresausblick 2017: Neue Strukturen, Investition in neue Marktkonzepte und konsequente Kundenorientierung

Leer, 13. Januar 2017 – Die Unternehmensgruppe Bünting dreht das Steuerrad auf Zukunft: Mit Beginn des Jahres 2017 fokussiert sich das Unternehmen wieder auf den Bereich Lebensmittelhandel. Mit der Trennung von der Elektrohandelskette Telepoint und der Schließung von nicht rentablen Märkten hat Bünting bereits wichtige Entscheidungen getroffen. Ein Personalprogramm und die neue Struktur für die administrativen Bereiche folgen.

Die Entwicklung der vergangenen Jahre hat die Unternehmensgruppe Bünting in besonderem Maße herausgefordert. Helen Drieling, Pressesprecherin: „Wir haben wirtschaftliche Einbußen hinnehmen müssen. In einem zunehmend dynamischen Wettbewerbsumfeld, das einhergeht mit anhaltend starkem Konkurrenz- und Preisdruck, müssen wir uns aktiv und gestärkt aufstellen.“

Personal- und Sachkosten stehen auf dem Prüfstand
Alle jetzt anstehenden Maßnahmen zielen auf kosteneffiziente Strukturen und Abläufe und eine konsequente Ausrichtung auf maximalen Kundennutzen. Diese Woche informierte das Unternehmen die Beschäftigten über die Absicht, hierzu Kostenstrukturen zu überprüfen und auch im Bereich der Personalkosten Einsparungen vorzunehmen. Zusätzlich starteten die Gespräche mit den Arbeitnehmervertretern. Zudem schafft das Unternehmen eine neue Organisationsstruktur in der Administration.

Der Grundstein für künftige Erfolge wurde mit dem Programm „Zukunft Bünting“ gelegt. Die Mobilisierung des Kerngeschäftes, die Bündelung von Kompetenzen und effizienten Prozessen sowie die Investition in Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gehören zu dem Maßnahmenpaket, das bereits im vergangenen Jahr angestoßen wurde und in 2017 fortgeführt wird.

Ein Schwerpunkt von „Zukunft Bünting“ liegt in der Mitarbeiter-Offensive mit einer nachhaltigen Ausrichtung am Kunden. Deutlich erkennbar wird dies auch am kontinuierlichen Ausbau der Trainings- sowie Weiterbildungsprogramme in den Bereichen Service und Beratung, aktives Verkaufen und Warenkompetenz.

Gezielt investiert die Unternehmensgruppe Bünting 2017 in neue Konzeptmärkte, z.B. famila in Vechta und in mehrere Combi-Märkte. Die Einführung der Konzepte in alle Märkte mit vielfältigen Innovationen wird mit Ende 2018 abgeschlossen sein. Markus Buntz, Vorstandsvorsitzender der Bünting Unternehmensgruppe: „Wir agieren kombiniert über alle Vertriebskanäle hinweg, um unsere Kunden dauerhaft an uns zu binden. Dazu dient die Weiterentwicklung des stationären Warengeschäfts, ergänzt um die Optimierung des E-Commerce.“

< Zurück zur Übersicht